Liebe Freunde,

 

diese Rubrik auf meiner neuen Internetseite liegt mir besonders am Herzen und ist schon fast zu privat für eine öffentliche Seite.

Ich möchte hier trotzdem ein paar Sätze zu mir, meinem Leben und hoffentlich zu meiner Zukunft schreiben.

 

Seit 1988 bewegt sich der gebührtige Saarländer nun im "Mediengeschäft".
Seit 1989 lebe ich in Mönchengladbach, wo ich ja auch meine Heimat gefunden habe.

 

Ja und seit dem neuen Jahrtausend gibt es mich auch im Karneval.

Mich, ein einfacher Junge aus dem Saarland, der mit dem Thema Karneval so gar nichts am Hut hatte.

 

Viele Jahre lief alles seinen vorgegebenen Weg.

Aber irgendwann merkte ich, ich muss, will und werde etwas ändern.

 

Ganz privat und für mich selber entdeckte ich neue Phasen meiner Sexualität.

Was lange Zeit als Geheimnis in mir schlummerte wollte raus.
Ja ich stehe auch auf Jungs und ja ich bin bisexuell.

Es hat eine ganze Weile gedauert bis ich mich traute das offen zu sagen,

aber heute ist es für mich ganz normal. Und wer ein Problem damit hat ... 

Mich muss nicht jeder mögen, aber es waren nicht viele Menschen, die durch mein Outing geschockt waren.

 

Kommen wir zu meinem Kopf.
Ja ich war und bin bestimmt auch noch heute krank.

Depressionen und Antriebslosigkeit bestimmen oft meinen Alltag.

Burn-Out ist wohl das richtige Wort für meine Gefühle.

Medikamente helfen mir dabei, meinen Kopf zu regulieren.

Von den meisten Freunden hab ich mich abgewendet, weil mir bewusst ist, dass sie unter meiner Krankheit leiden.

Ein paar wenige sind geblieben. Sie sind der Grund dafür, das ich heute noch lebe.

Aber Stück für Stück kämpfe ich mich aus meinem Loch heraus.

Und auch manch alter Freund findet zurück in mein Leben.

Langsam, zaghaft, aber stetig kommen wieder soziale Kontakte zu Stande

und ich freue mich über jeden, der offen zu mir zurück findet.

 

Wo soll mein Weg hingehen ?

Eine Frage, die ich mir in den letzten Monaten häufig gestellt habe.

Am einfachsten wäre die Aussage: "ich will wieder ein normales Leben".

Aber mir ist auch klar und bewusst, dass ich dafür einiges tun und ändern muss.

Ich muss raus aus meinem Schneckenhaus, muss meine "Komfortzone" verlassen.

Sowohl privat als auch beruflich muss es einfach wieder nach vorne gehen. Und dafür werde ich kämpfen.

Diese neue Internetseite ist ein erster Schritt dazu und es wird nicht das einzig Neue bleiben.

Ich werde mich auch wieder stärker in den Karneval integrieren. Nicht nur hinter der Bühne, sondern gerne auch drauf.
"Auf den Brettern, die die Welt bedeutetn"

 

Und ich habe ja auch noch mein kleines Tonstudio. Musik als Therapie für mich selbst, aber auch ganz oft für andere.

 

Ich werde für die Zukunft immer mal wieder über meine Erfahrungen in meinem Leben berichten.

 

Uwe Heil